Tag: Trivialliteratur


CoverSpy deckt Leseverhalten von Großstadtmenschen auf

10. Februar 2010 — 17:30

Allenthalben wird in der Digitalisierung eine Gefahr für die Privatsphäre gesehen. Doch eine Initative des New Yorker Literaturmagazins Slice macht nun deutlich: Die zunehmende Ausbreitung von eReadern bedroht nicht die Intimsphäre der Leser, sondern den Voyeurismus des gemeinen U-Bahnpassagiers. Auf der Website CoverSpy und dem angeschlossenen Twitter-Account spähen Slice-Mitarbeiter systematisch die Lesegewohnheiten argloser New Yorker in der U-Bahn aus. Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert | Medienwandel

Lesenswert: Alex Rühle über E-Publishing in China

10. August 2009 — 10:35

In der Süddeutschen Zeitung wirft Alex Rühle heute einen eindringlichen Blick auf den E-Book-Markt in China. Der große Player dort ist der Verlag Shanda, der laut Rühle 80% der chinesischen Internetliteratur veröffentlicht. Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert | Digitale Geschäftsmodelle, Lesenswert, Unternehmen

Groschen-E-Books

11. Juni 2009 — 11:16

Der britische Groschenheftverlag Mills & Boon stellt ab sofort sein gesamtes Programm als E-Books zum Download auf Mobiltelefone bereit. Neue Titel erscheinen zukünftig zeitgleich auf Papier und als E-Book. Dies meldet heute The Bookseller. Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert | Allgemein

Back to top