Amazon bietet Kindle 1984-Geschädigten Datenwiederherstellung oder Geld

Die gelöschten Daten zurück oder eine Entschädigung in Höhe von 30 US-Dollar hat Amazon offenbar all jenen Kindle-Nutzern angeboten, die von der umstrittenen unautorisierten Löschung von eBooks über die Mobilfunkanbindung des Kindle-Lesegerätes betroffen waren.

Der gewöhnlich gut informierte Twitter-Nutzer e_reading berichtet soeben, er habe eine eMail mit dem entsprechenden Inhalt von Amazon erhalten. Die von e_reading dokumentierte eMail ist mit “Kindle Team” unterschrieben. Sie zitiert ausführlich aus der Entschuldigung von Amazon-CEO Jeff Bezos und bietet dem Nutzer die Wiederherstellung des gelöschten eBooks und der gegebenenfalls ebenfalls gelöschten eigenen Anmerkungen zum Buch oder einen Warengutschein:

“As you were one of the customers impacted by the removal of ‘Nineteen Eighty-Four’ from your Kindle device in July of this year, we would like to offer you the option to have us re-deliver this book to your Kindle along with any annotations you made.  You will not be charged for the book.  If you do not wish to have us re-deliver the book to your Kindle, you can instead choose to receive an Amazon.com electronic gift certificate or check for $30.”

Außer den beiden Meldungen dieses einzelnen Twitterers gibt es bislang keine Bestätigung für diese überraschende Wendung im Kindle 1984-Skandal.

Falls sich diese Meldung bestätigt, würde Amazon mit seinem Angebot, die gelöschten Nutzerdaten wiederherzustellen einer Sammelklage, die gegen das Unternehmen wegen der Löschaktion angestrengt wurde, die Grundlage nehmen. Unklar ist, ob Amazon bei der angeboteten Wiederherstellung des gelöschten 1984-Textes die von Amazon selbst beanstandete Ausgabe wiederherstellen wird (der eBook-Publisher war nicht Inhaber der entsprechenden Verwertungsrechte an dem copyrightgeschützten Text) oder eine legale Version des eBooks an dessen Stelle treten wird.

Eine interessante Implikation von Amazons Angebot wäre, dass die gelöschten Nutzerdaten nicht im digitalen Orkus verschwunden, sondern noch irgendwo in Amazons System gespeichert sind – ein Aspekt, der die Verunsicherung über den Datenschutz der von Kindle-Nutzern auf ihren Geräten angelegten eigenen Daten eher noch verstärken dürfte.

Update 4.9., 20:05h: Die PR-Abteilung von Amazon.de hat auf Rückfrage von bewegliche lettern per eMail bestätigt, dass die Meldung von e_reading zutreffend ist.

Abgelegt unter: Unternehmen | Tags: , , , Kommentare deaktiviert

Comments are closed.

Back to top